marktgarten

La Ferme de Bec Hellouin – mal wieder ein kleiner Einblick

La Ferme de Bec Hellouin – mal wieder ein kleiner Einblick

So ein bisschen streitet man sich in den Kreisen über die La Ferme de Bec Hellouin. Ist sie Modellbetrieb, oder machen sie einfach sehr gutes Marketing?! In jedem Fall kann ich sagen dass ich mich immer wieder inspiriert fühle, wie durch diese neue Dokumentation, durch die Gedanken der Beiden, und die Eindrücke, die ich von ihrem »Garten« kriege. Es ist und bleibt beeindruckend, mit welcher Schaffenskraft und Kreativität, mit welcher Motivation und Inspiration die beiden unterwegs sind. Die multi-kulti Gewächshäuser, die über zwei Dutzend Teiche – eine der letzten nun mit richtigem Strand… 🙂 … Wunderbare Sache!

Posted by Stefan in Doku, Garten, Landwirtschaft, Natur, Waldgarten, 0 comments
Kleiner Marketgarden unter Bäumen

Kleiner Marketgarden unter Bäumen

So schön kann Marketgarden sein! Hier ein kurzes fast schon wunderbares Werbevideo für den biointensiven Gemüseanbau. Und auch schön anzusehen, dass hier existierende Bäume eines bestehenden Gartens mit integriert wurden. Führt dies zu Ernteverlusten? Keine Ahnung, wäre interessant dies zu vergleichen. Aber es sieht »ganzheitlich« und sehr lebendig aus.

Posted by Stefan in Doku, Garten, Landwirtschaft, Natur, Technik, 0 comments
Doku: Landwirtschaft ohne Dünger und Traktor. Permakultur am Schloss Tempelhof

Doku: Landwirtschaft ohne Dünger und Traktor. Permakultur am Schloss Tempelhof

Kleiner Beitrag zu unserem Marktgarten-System für den Anbau von einjährigem Gemüse, und direkt auf der anderen Straßenseite den Waldgarten, der sich auf den Anbau von mehrjährigem Gemüse (und Obst) konzentriert. Der Beitrag streift leider nur Vision und Umsetzung – aber immerhin, gibt erste Einblicke in die Herangehensweise und Grundverständnisse, zumindest beim Marktgarten. Der Waldgarten kommt dann doch sehr kurz nur dran.

Posted by Stefan in Doku, Garten, Landwirtschaft, Natur, Technik, 0 comments

Vergleich Marktgarten-Boden mit dem begrenzender konventioneller Acker

Klar, das ist ein bisschen gemein, unseren (sich im Aufbau befindenden) Marktgarten-Boden mit dem konventionellen Acker nebenan zu vergleichen. Aber beeindruckend ist’s schon, der Unterschied. Neben dem deutlichen Farbunterschied und dem weniger auf den Fotos erkennbaren Bruchverhalten der Böden, ist auch die weisslich erscheinende Oberfläche des verschlämmten und aufgelösten Bodens beeindruckend. Ja, Boden wieder gut machen, das ist unser klares Ziel. Und dazu gehört natürlich eine minimale Bodenbearbeitung, kein Pflügen (wenn möglich), eine ständige Bodenbedeckung um den Boden zu schützen und das Bodenleben zu nähren, usw. Für unseren tonig-lehmigen Boden jedenfalls ist die Veränderung der letzten Jahre eine deutliche Verbesserung.

Posted by Stefan in Garten, Landwirtschaft, Natur, Pilze, 0 comments

Gewächshausboden

Ah, wunderbar, diese Erde, dieser Boden in unseren Gewächshäusern. Statt tonig-lehmiger Pampe (oder Brocken, je nach Wassermenge), der vor einigen Jahren noch unseren Gemüseanbau bestimmte, hat sich durch viel Arbeit, Geduld und Verständnis der Boden bis in tiefere Schichten sehr vorteilhaft verändert. Dunkle Farbe, krümelig, sehr gut durchwurzelt, durchlüftet und doch feucht, mit vielen Regenwürmern und Trilliarden für uns unsichtbarer Lebewesen. Yeah, da macht das Säen, Pflanzen und Ernten Spass!

Posted by Stefan in Garten, Landwirtschaft, Natur, Pilze, 0 comments

Ein französischer Garten als Vorbild für die Agrarindustrie?

FAZ: „Auf diesem Hof in der Normandie wachsen Würmer, Möhren und Euros. Die Besitzer brauchen dafür weder Gift noch Traktoren. Ihnen genügt die Natur. Sie haben von Kleinbauern gelernt und wollen Vorbild sein.“

Posted by Stefan in Artikel, Garten, Landwirtschaft, Natur, Waldgarten, 0 comments

Präsentation: Market Garden, Gewächshaus & Bodenaufbau. Maya Lukoff & Sebastian Heilmann. Symposium „Aufbauende Landwirtschaft“ 2018

Maya Lukoff
Ihre gärtnerische Reise begann beim Studium der Anthropologischen Landwirtschaft, wofür sie drei Jahre in Bolivien lebte, um die lebendigen Weisheiten der einheimischen Aymara-Landwirtschaft kennen zu lernen. Um geschlossene Kreisläufe, Verlebendigung des Edaphons und kosmische Kräfte im westlichen Kontext zu verstehen, hat sie die Freie Ausbildung für biologisch-dynamischen Gemüsebau in Deutschland absolviert. Seit 2014 lebt sie in der Gemeinschaft Schloss Tempelhof, wo sie ihrer Leidenschaft für die Landwirtschaft im gemeinschaftlichen Kontext nachgehen kann. Hier beschäftigt sie sich intensiver mit Mischkulturen, Komposttees, Präparaten usw.

Sebastian Heilmann
Durch eine längere Zeit in Indien und in der biologisch-dynamischen Bewegung dort, sowie dem Absolvieren der Freien Ausbildung im Norden, hat Sebastian in der Landwirtschaft die Inspiration gefunden, eine aufbauende Landwirtschaft mit zu entwickeln. Erfahrungen sammelte er bisher mit Mutterkühen, Legehennen, Milchziegen, kleingliedrigem Ackerbau, und immer stärker im Gemüsebau, mit Weiterbildungen zum Bodenmikrobiologie, Kompostieren, Komposttees und Mikroskopie. In der Gemeinschaft Schloss Tempelhof geht Sebastian seinem starken Anliegen nach, eine vielfältige und regenerative, kleinbäuerliche Landwirtschaft zu fördern und mit zu formen.

HINTERGRUND ZUM SYMPOSIUM
Der Öko-Landwirtschaftsbetrieb Schloss Tempelhof war erneut Gastgeber des Symposiums „Aufbauende Landwirtschaft – Boden wieder gut machen. Methoden einer regenerativen Agrarkultur“ vom 26.-28. Januar 2018 in Kreßberg. Im Mittelpunkt standen praktische Methoden einer Ressourcen-aufbauenden Landwirtschaft.

Referent*innen wie Monika Sobotik, Wolfgang Palme und Martin Wiethaler gaben einen Ein- und Überblick über ihre Erfahrungen zu verschiedenen Aspekten einer Aufbauenden Landwirtschaft. Themen des Symposiums 2018 waren u.a. Mischkulturen, Untersaaten, Zwischenfrüchte und Agroforstwirtschaft; pfluglose und Minimal-Bodenbearbeitung, Holistisches Weidemanagement; Solidarische Landwirtschaft, Gemeinwohl-Bilanzierung u.v.m.

WEITERE INFORMATIONEN
www.aufbauende-landwirtschaft.de
www.humusrevolution.de
www-lebensraum-permakultur-de
www.schloss-tempelhof.de

Posted by Stefan in Garten, Landwirtschaft, Natur, Präsentation, 0 comments

Seminar: Market Garden Fortgeschrittenenkurse in der Gärtnerei Schloss Tempelhof, 8.9.2018

Wollt ihr lernen wie man ein Market Garden aufbaut und auf kleinster Fläche hohe Erträge und gute Qualität erzielt?
In unseren Tageskursen möchten wir euch einen Ein- & Überblick in die Arbeitsweise für unsere kompakte Gemüseproduktion ermöglichen. Ihr werdet praktische Eindrücke vor Ort und theoretischen Input mit nach Hause nehmen, wie ihr mit einfachen Techniken und hoher Flächeneffizienz Gemüse produzieren könnt. Unser Fokus haben wir darauf gelegt, bei guten Erträgen bodenschonende & aufbauende Methoden in den intensiven Gemüsebau zu integrieren.
Die Gärtnerei Tempelhof sammelt seit mehreren Jahren Erfahrung mit dem Aufbau, der Umsetzung und dem Betrieb eines Market Garden.Wir bieten euch Wissen aus unserem Austausch mit internationalen Betrieben, sowie unsere eigene Praxiserfahrung. Lerne von drei erfahrenen & ausgebildeten Gärtnern direkt vor Ort.

Termine 2018
Fortgeschrittenenkurs: Samstag, 8. September – von 9 – 17 Uhr –
Treffpunkt ist das Foyer des Schloss Cafés in der Gemeinschaft Schloss Tempelhof: Tempelhof 3 74594 Kreßberg

Kursgebühren
Preis pro Tageskurs 120 € inklusive Bio- Mittagessen
Ermäßigung von 20 € für Lehrlinge und Studenten
Frühbucherpreis 100 € bei Anmeldung bis 31. März (bzw. 25. Juli für den Fortgeschrittenenkurs)

Bei Fragen und zur Anmeldung:
E-Mail: anmeldung@diezukunftsbauern.de oder telefonisch bei Urs Mauk 01756718725, www.diezukunftsbauern.de

Posted by Stefan in Garten, Landwirtschaft, Seminar, 0 comments

Seminar: Market Garden Basis- & Fortgeschrittenenkurse in der Gärtnerei Schloss Tempelhof

Wollt ihr lernen wie man ein Market Garden aufbaut und auf kleinster Fläche hohe Erträge und gute Qualität erzielt?
In unseren Tageskursen möchten wir euch einen Ein- & Überblick in die Arbeitsweise für unsere kompakte Gemüseproduktion ermöglichen. Ihr werdet praktische Eindrücke vor Ort und theoretischen Input mit nach Hause nehmen, wie ihr mit einfachen Techniken und hoher Flächeneffizienz Gemüse produzieren könnt. Unser Fokus haben wir darauf gelegt, bei guten Erträgen bodenschonende & aufbauende Methoden in den intensiven Gemüsebau zu integrieren.
Die Gärtnerei Tempelhof sammelt seit mehreren Jahren Erfahrung mit dem Aufbau, der Umsetzung und dem Betrieb eines Market Garden.Wir bieten euch Wissen aus unserem Austausch mit internationalen Betrieben, sowie unsere eigene Praxiserfahrung. Lerne von drei erfahrenen & ausgebildeten Gärtnern direkt vor Ort.

Termine 2018
Basiskurs: Samstag, 14. April
Fortgeschrittenenkurs: Samstag, 8. September – jeweils von 9 – 17 Uhr –
Treffpunkt ist das Foyer des Schloss Cafés in der Gemeinschaft Schloss Tempelhof: Tempelhof 3 74594 Kreßberg

Kursgebühren
Preis pro Tageskurs 120 € inklusive Bio- Mittagessen
Ermäßigung von 20 € für Lehrlinge und Studenten
Frühbucherpreis 100 € bei Anmeldung bis 31. März (bzw. 25. Juli für den Fortgeschrittenenkurs)

Bei Fragen und zur Anmeldung:
E-Mail: anmeldung@diezukunftsbauern.de oder telefonisch bei Urs Mauk 01756718725, www.diezukunftsbauern.de

Posted by Stefan in Garten, Landwirtschaft, Seminar, 0 comments

Buch: Jean-Martin Fortier’s erfolgreiches Buch „The Market Gardener“ nun auch auf deutsch: „Bio-Gemüse erfolgreich direktvermarkten“

Über das Gärtnern gibt’s Bücher wie Sand am Meer. Meist sind sie an den Hobby-Gärtner gerichtet. Das Buch „Bio-Gemüse erfolgreich direktvermarkten: Der Praxisleitfaden für die Vielfalts-Gärtnerei auf kleiner Fläche. Alles über Planung, Anbau, Verkauf“ (Amazon, Buch7) von Jean-Martin Fortier hat allerdings ein anderes Zielpublikum – jene, die auf kleiner Fläche nicht nur für den Eigenbedarf produzieren, sondern damit auch ihren Lebensunterhalt verdienen wollen. Jedoch, auch hier in diesem Buch finden sich viele Aspekte, die auch für den Selbstversorgergarten von grossem Interesse sein werden. Von Minimalbodenbearbeitung, Bodenvorbereitungen, Gewächshäusern, Abdeckungen z.B. nach der Ernte zur schnelleren Verkompostierung der zurück gelassenen Materialien, hinzu (wirklich) nützlichen Werkzeugen – ein in seiner Kompaktheit wertvolles, mit nützlichen Details genauso wie dem grossen Blick, lesenswertes Buch. Nicht nur für die, die professionell in die Gemüseproduktion einsteigen wollen. Das Buch in der Szene. Absolut empfehlenswert.

Posted by Stefan in Bücher, Garten, Landwirtschaft, Technik, Urbane Landwirtschaft, 0 comments

Market Garden Schloss Tempelhof von oben

Schloss Tempelhof Gärtnerei Market Garden

Blick von oben auf unseren Marktgarten (oder Market Garden, oder Bio-intensiver Gemüseanbau) und die Gewächshäuser. Im Hintergrund Schloss Tempelhof. Super produktiv geworden, unsere Anbaufläche, dank des veränderten Ansatzes. Statt Traktor nur noch Handfräse und Handarbeit. Schmale Beete. Große Vielfalt & Dichte. Integrierte Gründüngung auf den Beeten. Auch mal ab und an abdecken mit schwarzer Folie oder Bändchengewebe, um Zersetzungsprozesse zu beschleunigen oder Unkräuter zu unterdrücken. Wir hatten einen guten Sommer, mit viel Sonne und aber auch viel Feuchtigkeit, so dass die Resultate dieses Jahr außergewöhnlich sind.

Posted by Stefan in Garten, Landwirtschaft, Natur, 0 comments

Marktgarten Beet Schloss Tempelhof

Market Garden Schloss Tempelhof

Market Garten Schloss Tempelhof 2

Wow, richtig schön, bunt, vielfältig und produktiv, wie unsere Market Garden (Marktgarten) Beete momentan aussehen. Ein schöner (weil auch feuchter) Sommer, ein sich ständig verbessender Boden, Gärtner, die richtig begeistert diese neuen Wege gehen – eine tolle Ernte und wunderbar schmeckende Produkte sind das Ergebnis. Der Verzicht auf den Traktor, nur noch eine kleine Handfräse, viel Handarbeit, Mischkultur, viel Mulchmaterial, immer wieder eine Gründüngung, auch mal Abdecken mit Folie als Unkrautbekämpfung. Coole Resultate!

Posted by Stefan in Garten, Landwirtschaft, 0 comments

Die Marktgarten-Bewegung: Präsentation und Diskussion bei Piluweri

Market Garden Schloss Tempelhof

The market garden movement: Eine fast vergessene europäische Strategie kehrt neu belebt aus Amerika zurück zu uns! Bessere Lebensqualität für Produzenten und wirtschaftliche erfolgreich gärtnern und gleichzeitig aufbauender Gartenbau für Boden und Land. Was steckt dahinter? Was braucht es dafür? Am 14.10.2017 um 14:00 Uhr Präsentation und Diskussion bei Piluweri mit u.a. den Schloss Tempelhof-Gärtnern Maya Lukoff und Sebastian Heilmann.

Posted by Stefan in Garten, Landwirtschaft, Seminar, Urbane Landwirtschaft, 0 comments

Präsentation: Werkzeuge für den Gemüsebau. Sebastian Heilmann. Symposium „Aufbauende Landwirtschaft 2017“

Screen Shot 2017-05-02 at 16.51.34wtmk

Sebastian Heilmann
Durch eine längere Zeit in Indien und in der biologisch-dynamischen Bewegung dort, sowie dem Absolvieren der Freien Ausbildung im Norden, hat Sebastian in der Landwirtschaft die Inspiration gefunden, eine aufbauende Landwirtschaft mit zu entwickeln. Erfahrungen sammelte er bisher mit Mutterkühen, Legehennen, Milchziegen, kleingliedrigem Ackerbau, und immer stärker im Gemüsebau, mit Weiterbildungen zum Bodenmikrobiologie, Kompostieren, Komposttees und Mikroskopie. In der Gemeinschaft Schloss Tempelhof geht Sebastian seinem starken Anliegen nach, eine vielfältige und regenerative, kleinbäuerliche Landwirtschaft zu fördern und mit zu formen.

www.schloss-tempelhof.de

HINTERGRUND ZUM SYMPOSIUM
Der Öko-Landwirtschaftsbetrieb Schloss Tempelhof war Gastgeber des Symposiums „Aufbauende Landwirtschaft – Boden wieder gut machen. Wege zu einer regenerativen Agrarkultur“ vom 27.-29. Januar 2017 in Kreßberg. Gärtner und Landwirte aus konventionellem und ökologischem Landbau und Menschen, die sich für einen zukunftsfähigen Acker- und Gemüsebau interessieren, sind zu dieser Bildungs- und Austauschplattform gekommen. Im Mittelpunkt standen praktische Methoden einer Ressourcen-aufbauenden Landwirtschaft.

Referenten wie Sepp Braun, Dietmar Näser und Margarete Langerhorst gaben einen Ein- und Überblick über zukunftsfähige Landwirtschaftstechniken wie z.B. pfluglose und Minimal- Bodenbearbeitung, Untersaaten und Direktsaat, Mischkulturen und Zwischenfrüchte. Auch Themen wie Rotte-Steuerung, Kompostierung und Mulchen, Agroforstwirtschaft und Holistisches Weidemanagement, mehrjährige Gemüsepflanzen, Wassermanagement und Keyline-Design wurden in Vorträgen, Impulsreferaten und offenen Runden diskutiert.

WEITERE INFORMATIONEN
www.aufbauende-landwirtschaft.de
www.humusrevolution.de
www.lebensraum-permakultur.de
www.schloss-tempelhof.de

Posted by Stefan in Garten, Landwirtschaft, Natur, Präsentation, Technik, Urbane Landwirtschaft, 0 comments

Präsentation: Bio-intensiver Gemüsebau am Schloss Tempelhof. Maya Lukoff & Sebastian Heilmann. Symposium „Aufbauende Landwirtschaft 2017“

Screen Shot 2017-04-04 at 16.01.54wtmk

Maya Lukoff
Ihre gärtnerische Reise begann beim Studium der Anthropologischen Landwirtschaft, wofür sie drei Jahre in Bolivien lebte, um die lebendigen Weisheiten der einheimischen Aymara-Landwirtschaft kennen zu lernen. Um geschlossene Kreisläufe, Verlebendigung des Edaphons und kosmische Kräfte im westlichen Kontext zu verstehen, hat sie die Freie Ausbildung für biologischdynamischen Gemüsebau in Deutschland absolviert. Seit 2014 lebt sie in der Gemeinschaft Schloss Tempelhof, wo sie ihrer Leidenschaft für die Landwirtschaft im gemeinschaftlichen Kontext nachgehen kann. Hier beschäftigt sie sich intensiver mit Mischkulturen, Komposttees, Präparaten usw.

Sebastian Heilmann
Durch eine längere Zeit in Indien und in der biologisch-dynamischen Bewegung dort, sowie dem Absolvieren der Freien Ausbildung im Norden, hat Sebastian in der Landwirtschaft die Inspiration gefunden, eine aufbauende Landwirtschaft mit zu entwickeln. Erfahrungen sammelte er bisher mit Mutterkühen, Legehennen, Milchziegen, kleingliedrigem Ackerbau, und immer stärker im Gemüsebau, mit Weiterbildungen zum Bodenmikrobiologie, Kompostieren, Komposttees und Mikroskopie. In der Gemeinschaft Schloss Tempelhof geht Sebastian seinem starken Anliegen nach, eine vielfältige und regenerative, kleinbäuerliche Landwirtschaft zu fördern und mit zu formen.

www.schloss-tempelhof.de

HINTERGRUND ZUM SYMPOSIUM
Der Öko-Landwirtschaftsbetrieb Schloss Tempelhof war Gastgeber des Symposiums „Aufbauende Landwirtschaft – Boden wieder gut machen. Wege zu einer regenerativen Agrarkultur“ vom 27.-29. Januar 2017 in Kreßberg. Gärtner und Landwirte aus konventionellem und ökologischem Landbau und Menschen, die sich für einen zukunftsfähigen Acker- und Gemüsebau interessieren, sind zu dieser Bildungs- und Austauschplattform gekommen. Im Mittelpunkt standen praktische Methoden einer Ressourcen-aufbauenden Landwirtschaft.

Referenten wie Sepp Braun, Dietmar Näser und Margarete Langerhorst gaben einen Ein- und Überblick über zukunftsfähige Landwirtschaftstechniken wie z.B. pfluglose und Minimal- Bodenbearbeitung, Untersaaten und Direktsaat, Mischkulturen und Zwischenfrüchte. Auch Themen wie Rotte-Steuerung, Kompostierung und Mulchen, Agroforstwirtschaft und Holistisches Weidemanagement, mehrjährige Gemüsepflanzen, Wassermanagement und Keyline-Design wurden in Vorträgen, Impulsreferaten und offenen Runden diskutiert.

WEITERE INFORMATIONEN
www.aufbauende-landwirtschaft.de
www.humusrevolution.de
www.lebensraum-permakultur.de
www.schloss-tempelhof.de

Posted by Stefan in Garten, Konsum, Landwirtschaft, Natur, Urbane Landwirtschaft, 0 comments

Präsentation: 40 Jahre Klein-Intensivgartenbau. Margarete Langerhorst. Symposium „Aufbauende Landwirtschaft 2017“

Screen Shot 2017-04-04 at 15.53.50wtmk

Margarete Langerhorst bewirtschaftet seit 1973 mit Ihrer Familie in Oberösterreich in 500 Meter Seehöhe einen kleinen Hof mit 3,5 ha Grund. Die seit Anbeginn betriebene kleinflächige, intensive Gemüse-Mischkultur zeigt vorbildlich auf, wie sich nur mit Pflanzen, eigenem Pflanzenkompost und minimaler Bodenbearbeitung per Hand ein hochproduktiver, fruchtbarer Boden schaffen lässt. Der Zukauf nur von Saatgut und Gesteinsmehl ist minimal, auf den Einsatz von Maschinen im Gelände wird verzichtet. Für den Erwerb wird das Gemüse über Abokisten, Verkauf ab Hof und Zustellung im Ort verkauft. Das Gelände ist mit Obst- und Nussbäumen sowie Kiwi- und Beerensträucher verschiedener Arten und Sorten bepflanzt. Dies alles bietet unzähligen Vögeln und anderen Kleintieren sehr viel Lebensraum – eine Art Waldgarten.
www.gugerling.at

HINTERGRUND ZUM SYMPOSIUM
Der Öko-Landwirtschaftsbetrieb Schloss Tempelhof war Gastgeber des Symposiums „Aufbauende Landwirtschaft – Boden wieder gut machen. Wege zu einer regenerativen Agrarkultur“ vom 27.-29. Januar 2017 in Kreßberg. Gärtner und Landwirte aus konventionellem und ökologischem Landbau und Menschen, die sich für einen zukunftsfähigen Acker- und Gemüsebau interessieren, sind zu dieser Bildungs- und Austauschplattform gekommen. Im Mittelpunkt standen praktische Methoden einer Ressourcen-aufbauenden Landwirtschaft.

Referenten wie Sepp Braun, Dietmar Näser und Margarete Langerhorst gaben einen Ein- und Überblick über zukunftsfähige Landwirtschaftstechniken wie z.B. pfluglose und Minimal- Bodenbearbeitung, Untersaaten und Direktsaat, Mischkulturen und Zwischenfrüchte. Auch Themen wie Rotte-Steuerung, Kompostierung und Mulchen, Agroforstwirtschaft und Holistisches Weidemanagement, mehrjährige Gemüsepflanzen, Wassermanagement und Keyline-Design wurden in Vorträgen, Impulsreferaten und offenen Runden diskutiert.

WEITERE INFORMATIONEN
www.aufbauende-landwirtschaft.de
www.humusrevolution.de
www.lebensraum-permakultur.de
www.schloss-tempelhof.de

Posted by Stefan in Garten, Konsum, Landwirtschaft, Natur, Präsentation, Tiere, Urbane Landwirtschaft, 0 comments