2 Responsesso far.

  1. Peter sagt:

    Das sind höchstwahrscheinlich Erdflöhe, Bilder siehe z. B. hier: https://de.wikipedia.org/wiki/Erdflöhe
    https://de.wikipedia.org/wiki/Großer_Rapserdfloh

    Erdflöhe sind Käfer, die man im Garten vor allem an Kreuzblütlern (neben Staudenkresse z. B. Kohl, Radieschen, Rettich, Asia-Salate) findet.

    Typisch für Erdflohbefall sind 1 – 2 mm große, meist runde Löcher in den Blättern, wobei in den Löchern oft die obere und untere Blatthaut erhalten bleibt (weißes „Häutchen“ in den Löchern wie man sie oben auf dem Foto sieht).

    Zur Vorbeugung gegen Erdflöhe helfen folgende Maßnahmen:
    – für schnelles Wachstum der Jungpflanzen sorgen (z. B. im Zimmer u. auf Balkon vorziehen u. erst als größere Jungpflanze ins Freiland setzen. Oder bei Direktsaat ins Freiland relativ spät aussäen)
    – Boden gut lockern
    – die Pflanzen u. die Bodenoberfläche um die Pflanzen feucht halten
    – Kulturschutznetze mit Maschenweite von maximal 0,8 mm, an den Seiten eingraben
    – Nützlinge fördern: z. B. Brutkästen für Vögel (z. B. für Blaumeisen, Kohlmeisen) aufhängen, offenen Komposthaufen anlegen, Totholz-, Reisig- u. Steinhaufen aufschichten, Teich ohne Fische für Kröten u. Molche anlegen, Wildblumenwiese anlegen bzw. Rasen hoch wachsen lassen, usw.

    Direkte Behandlung: im Bio-Landbau werden Pyrethrum und/oder Kali-Seife eingesetzt.
    Bei trockenem Wetter im April/Mai fliegen aber rasch neue Erdflöhe von außen ins behandelte Beet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.