Luftfeuchtigkeit ist der Schlüssel zum Baumwachstum

Man würde meinen, dass Bäume tagsüber wachsen. Weit gefehlt: Bäume wachsen nachts und interessanterweise auch nur an vergleichsweise wenigen Tagen im Jahr.

In meiner derzeitigen Beschäftigung mit dem Thema »Mit Pflanzen, Böden und Wasser arbeiten, um das Klima zu kühlen und die kleinen Wasserkreisläufe wieder zu schließen«, finde ich folgende Aussagen spannend:

»Das Forscherteam kam zum Schluss, dass die Luftfeuchtigkeit eine Schlüsselrolle spielt, da sie das Wachstum hauptsächlich in der Nacht ermöglicht. In ihrer Studie schränkte ein hohes VPD (trockene Luft) tagsüber das Dickenwachstum stark ein, ausser am frühen Morgen. „Die grösste Überraschung für uns war, dass die Bäume sogar in mässig trockenen Böden wuchsen, sofern die Luft ausreichend feucht war. Umgekehrt blieb das Wachstum sehr gering, obwohl der Boden feucht, zeitgleich die Luft aber trocken war“, erinnert sich Roman Zweifel, der Studienleiter von der WSL.

Sobald die Luft trockener wird, verlieren die Bäume vorübergehend mehr Wasser durch Transpiration, als sie über ihre Wurzeln aufnehmen können. Der gesamte Baum gerät unter Spannung, das Stammwasserpotenzial sinkt, und sein Wachstum stoppt, unabhängig von der Verfügbarkeit von Kohlenhydraten. „Mit anderen Worten: Bäume hören auf zu wachsen, bevor die Photosynthese gehemmt wird“, fasst Roman Zweifel zusammen. Das könnte zum Beispiel erklären, warum Bäume in trockeneren Umgebungen zwar noch Kohlenhydrate speichern, aber kaum noch wachsen.«

Quelle

1 comment

Василий

Es ist ein weit verbreiteter Irrtum, dass Baume mehrheitlich tagsuber wachsen. Eine Studie unter Leitung der Eidgenossischen Forschungsanstalt WSL hat nun gezeigt, dass das Wachstum von Baumen vor allem im Dunkeln stattfindet, weil es bei Sonnen- licht durch die trockenere Luft gehemmt wird, selbst bei feuchten Bodenverhaltnis- sen. Daher wachsen Baume nur fur eine geringe Anzahl von Stunden pro Tag und dies auch nur an vergleichsweise wenigen Tagen pro Jahr. Diese Erkenntnis konnte die Art und Weise verandern, wie wir die Auswirkungen des Klimawandels auf Walder be- trachten, insbesondere fur die Vorhersage der Kohlenstoffspeicherung von Baumen. Punktdendrometer an einem Stamm zur Messung von kontinuierlichen Stammradiusanderungen mit Mikrometerauflosung. Die Daten liefern Informationen zum Wachstum und zum Wasserhaushalt von Baumen. (Bild: Roman Zweifel)

Schreibe einen Kommentar